Deutsche Rhododendron-Gesellschaft e.V.

Deutsche
Rhododendron-Gesellschaft e.V. (DRG)

Gemeinnützige Gesellschaft für immergrüne Laub- und Nadelgehölze

Rhododendron-Blüte mit Bienenbesuch
Rhododendron Repens-Hybriden als Hecke

Weder ist es richtig, dass Rhododendron keine einheimischen Pflanzen sind, noch stimmt es, dass Rhododendron ökologisch wertlos sind. Mit der Rostblättrigen Alpenrose (Rh. ferrugineum), dem Almenrausch (Rh. hirsutum) und dem Sumpfporst (Rh. tomentosum) gibt es sehr wohl in Deutschland beheimatete Rhododendron-Arten. Die meisten Gartenformen von Rhododendron stammen allerdings tatsächlich von Arten ab, die hier nicht heimisch sind. Ökologisch wertlos sind diese dennoch keinesfalls: Ihre Blüten werden im Frühjahr gern von Bienen, Hummeln, Fliegen und Käfern aufgesucht. Immergrüne Rhododendron werden auch gern als Nist- und Schutzgehölz angenommen.

Rhododendron wirken als Gruppenpflanzung, können aber auch als Solitär gesetzt werden. Sie eignen sich als immergrüne Hintergrundpflanze genauso wie als duftende Augenweide im Vordergrund - kurz: Rhododendron sind vielseitig verwendbar.

Je nach Größe des Gartens oder dem Verwendungszweck eignen sich unterschiedliche Rhododendron. Für größere Gärten kommen vor allem die stärker wachsenden, immergrünen Hybriden und die sommergrünen Azaleen in Frage. Für kleinere Gärten sind die schwach wachsenden Yakushimanum-Hybriden, aber auch Japanische Azaleen gut geeignet. Diese können auch in Pflanzgefäßen und Kübeln zum Einsatz kommen. Hierbei ist auf gute Drainage zu achten, nach 3-4 Jahren muss spätestens umgetopft werden. In Steingärten sind schwach wachsende Arten, Japanische Azaleen und auch die kleinblumigen, lepidoten Sorten gut aufgehoben.

Rhododendron können auch als Heckenpflanzen verwendet werden. Geeignete schnittverträgliche Sorten sind 'Cunningham's White', 'Catawbiense Grandiflorum', 'Roseum Elegans' oder 'INKARHO Dufthecke' in weiß oder lila, 'Album Novum', 'Chionoides'. Einige Arten sind ebenfalls gut schnittverträglich und eigenen sich daher als Heckenpflanzen: Rh. brachycarpum, Rh. ponticum und Rh. smirnowii. Kleinere Hecken lassen sich mit folgenden Arten und Sorten realisieren: Rh. ambiguum, Rh. minus, Rh. yunnanense, 'Blue Tit Magor', 'Checkmate', 'Praecox', 'PJM Elite', 'PJM Regal', 'PJM Victor'.

Japanische und sommergrüne Azaleen sowie die kleinlaubigen, zwergwüchsigen immergrünen Rhododendron bevorzugen die sonnigen Standorte im Garten. Hier fühlen sich auch die Yakushimanum-Hybriden bei ausreichender Bodenfeuchtigkeit wohl. Für halbschattige Lagen eignen sich gut die immergrünen Rhododendron.

Bei der Einbindung in den Garten ist zu beachten: Rhododendron sind in ihrer Blütezeit farbenprächtige Blühgehölze, wandeln sich im Sommer meist zu wenig beachteten Buschformen (Ausnahmen: Rhododendron mit besonderem Laub), um im Winter als immergrünes Gehölz erneut hervorzutreten.

Bei Gruppenpflanzungen ist auf die Zusammensetzung der Farben zu achten - es sollte nicht zu bunt werden. Farbkräftige sind von den zarten, kälteren Farben zu trennen. Wählen Sie auch die Begleitpflanzen der Rhododendron sorgfältig nach Blütezeit und -farbe aus. Zu Rhododendron passende Begleitpflanzen finden Sie hier.

Ein Tipp: Pflanzen Sie Rhododendron- und Azaleengruppen an Gewässerrändern, dann verdoppelt sich die Blütenpracht durch die Spiegelung!