Deutsche Rhododendron-Gesellschaft e.V.

Deutsche
Rhododendron-Gesellschaft e.V. (DRG)

Gemeinnützige Gesellschaft für immergrüne Laub- und Nadelgehölze

Schaderreger

Netzwanzen auf Rhododendron-Blattunterseite
Netzwanzen auf Rhododendron-Blatt
Netzwanzen: Saugschaden an Rhododendron-Blatt
Netzwanze

(Stephanitis rhododendri, S. takeyai, S. oberti)

Schadbild:

  • Blattoberseite fahlgrün bis fahlgelb mit feiner, heller Sprenkelung verursacht durch Saugtätigkeit der Netzwanzen
  • Blattunterseite verschmutzt mit bräunlich-schwarzen, lackähnlich glänzenden Kottröpfchen
  • ca. 4 mm große Insekten mit netzartig gezeichneten Flügeln blattunterseits
  • Verwechslungsmöglichkeiten:

  • Zikaden, Blattläuse, Mottenschildläuse
  • Gegenmaßnahmen:

  • ab Mai Befallskontrollen der Blattunterseiten
  • geringer Befall kann toleriert werden
  • bei starkem Befall vor allem Blattunterseiten mit Insektiziden behandeln
  • Einen wissenschaftlichen Bericht zu diesem Thema finden Sie in unserem Jahrbuch 2004.



    Der beste Schutz vor Schaderregern sind gesunde Pflanzen. Diese bekommen Sie durch die richtige Standortwahl, eine sachgemäße Pflanzung und eine ausreichende Nährstoffversorgung. Folgende Symptome können an Rhododendron und Azaleen auftreten:
  • Algenbelag
  • Stickstoffmangel
  • Eisenmangel
  • Frostschaden
  • Sonnenbrand
  • Echter Mehltau
  • Blattflecken
  • Triebsterben
  • Triebwelke/ Wurzelhalsfäule
  • Knospensterben
  • Blütenfäule
  • Ohrläppchenkrankheit
  • Blattläuse
  • Mottenschildlaus/ Weiße Fliege
  • Netzwanzen
  • Gefurchter Dickmaulrüssler
  • Rhododendron-Zikade
  • Da sich die Zulassungen für Pflanzenschutzmittel häufig ändern, werden hier keine Angaben zu einzelnen Präparaten gemacht. Bitte wenden Sie sich im Bedarfsfall an den Handel.