Deutsche Rhododendron-Gesellschaft e.V.

Deutsche
Rhododendron-Gesellschaft e.V. (DRG)

Gemeinnützige Gesellschaft für immergrüne Laub- und Nadelgehölze

Rhododendron Herbstfreude
Rhododendron Herbstzauber
Rhododendron September-Flair

Eine Verlängerung der Rhododendron- Blütezeit ist seit langem ein wichtiges Züchtungsziel. Sortennamen wie 'Junifreude', 'Juniflair' oder 'Juniperle' weisen bereits auf die späte Blüte dieser großblumigen Hybriden hin. Noch später blühen Abkömmlinge der laubabwerfenden Azaleen-Art Rh. viscosum. Die Sorte 'Sommerduft' hält was sie verspricht, eine rosa-weiße, sogar duftende Blüte im Juli.

Unter den immergrünen Rhododendron gibt es zudem einige Sorten, die nahezu jedes Jahr ab August mit einigen Blüten aufwarten. Rh. 'Cunningham’s White' gehört dazu, ebenso Rh. yakushimanum 'Koichiro Wada', die in den letzten Jahren zumindest in Norddeutschland regelmäßig einen Teil ihrer Knospen bereits im Sommer öffnete. Diese unerwartete Blüte konnte im Sommer 2008 im Bremer Rhododendron-Park auch bei zahlreichen Yakushimanum-Abkömmlingen beobachtet werden. Angesichts des Seltenheitswertes dieser Beobachtung dürfte es sich bei diesen Sorten eher um ein wahrscheinlich witterungsbedingtes Zufallsereignis als um eine kalkulierbare Eigenschaft handeln.

Deutlich zuverlässiger hingegen agiert - zumindest in Norddeutschland - eine kleine Gruppe von deutschen Rhododendron-Züchtungen, die regelmäßig richtig 'spät' aufblühen und in der Zeit von September bis teilweise November mit ihrer ganzen oder zumindest einem großen Teil ihrer Blüte aufwarten. Bei diesen Sorten handelt es sich korrekterweise nicht um 'Spätblüher', sondern vielmehr um besonders frühblühende Sorten: Die Knospen großblumiger Rhododendron-Sorten werden in der Regel je nach Entwicklungszustand der Pflanze und ihrer Nährstoffversorgung in den Monaten Juli und August in der Terminale der neuen Triebe gebildet. Regulär erscheint dann die Blüte nach dem Winter, vor allem in den Monaten März bis Juni. Die herbstblühenden Sorten öffnen ihre Knospen bereits wenige Wochen nach Fertigstellung, also besonders früh nach Abschluss der Blütenknospenbildung und damit Monate vor den anderen, erst im Frühjahr blühenden Sorten.

Die Herbstblüher liefern keine 'doppelte' Blüte, d.h. eine volle Blüte im Herbst und dann noch einmal eine volle Blüte im Frühjahr. Vielmehr teilt sich das Blüteereignis auf. Meist entfalten sich zwischen (50-) 80- 90 %, in manchen Jahren sogar bis zu 100 % der Blütenknospen im Herbst. Folglich gibt es im nachfolgenden Frühjahr nur noch eine Restblüte aus den im Herbst nicht geöffneten Knospen. Auch weisen die herbstblühenden Züchtungen eine insgesamt deutlich längere Blütezeit gegenüber ihren im Frühjahr blühenden Geschwistern auf. Es gibt zudem keinen zeitgleichen Blühbeginn und eine entsprechende Vollblüte. Vielmehr öffnen sich die Knospen nach und nach, so dass neu aufgeblühte, in Vollblüte befindliche und abblühende Knospen am gleichen Strauch nebeneinander auftauchen. Im Extremfall wie bei der Sorte 'Weinlese' kann sich dadurch die Gesamtblütezeit von Ende August bis in den November hinein erstrecken.

Mehr oder weniger zuverlässige herbstblühende Rhododendron-Sorten sind: 'Herbstfeuer', 'Herbstfreude', 'Herbstgruß', 'Herbstzauber', 'September-Flair' und 'Weinlese'.

Diesen hier gekürzt wiedergegebenen Artikel finden Sie in unserer Publikation Rhododendron und Immergrüne, Band 9.




Please take a look at the following:

  • Scented Rhododendrons,
  • Leaf Beauties,
  • Novelties.
  • InKaRho.
  • Genaue Beschreibungen und eine Vielzahl von Fotos zu allen Arten und allen in Deutschland vorkommenden Sorten von Rhododendron finden sich auf den Seiten der Deutschen Genbank Rhododendron (Homepage des Bundessortenamtes).