Deutsche Rhododendron-Gesellschaft e.V.

Deutsche
Rhododendron-Gesellschaft e.V. (DRG)

Gemeinnützige Gesellschaft für immergrüne Laub- und Nadelgehölze

Azalées Arendsii

Rhododendron Oester
Rhododendron Bever
Rhododendron Lingese

Mit dem Ziel verbesserter Winterhärte kreuzte Georg Arends von 1910 an 'Noordtianum' - eine Selektion von Rh. mucronatum - mit Rh. kaempferi sowie mit den Kurume-Azaleen 'Benigiri', 'Hatsugiri' und 'Hinodegiri', woraus relativ großblumige Hybriden entstanden sind. Nach harten Kälteselektionen aufgrund mangelnder Pflege in den Kriegsjahren erschienen sie im Jahr 1926 als mit Nummern versehene Klone im Handel. Um die Farbskala zu erweitern, kreuzte Arends holländische Malvaticum- Kaempferi-Hybriden ein. Nach weiteren 15 Jahren Selektionen erschienen 1950 die besten Ergebnisse als neues Sortiment mit Namen von Flüssen aus dem Bergischen Land im Handel. Die Blüten dieser Arendsii-Azaleen sind größer als die der Kurume-Azaleen, die Farben umfassen helllila, rosa, karminrot und purpurne Töne. Die wintergrünen Sträucher, bei denen die Blätter weitgehend überdauern, besitzen einen verhältnismässig flachen Habitus und sind aufgrund ihrer guten Winterhärte sehr beliebt.

Beispiele sind: 'Agger', 'Bever', 'Möhne'.

Sorten dieser Gruppe sind heute in den Baumschulen kaum noch vorhanden.





Ganz besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen auch

  • Rhododendrons parfumés,
  • Rhododendrons floraison automnale,
  • Rhododendron Laubschönheiten,
  • Nouveautés.
  • InKaRho.
  • Genaue Beschreibungen und eine Vielzahl von Fotos zu allen Arten und allen in Deutschland vorkommenden Sorten von Rhododendron finden sich auf den Seiten der Deutschen Genbank Rhododendron (Homepage des Bundessortenamtes).